Hintergrundbilder
Altstadtgrafik von Regensburg
Regensburger Dom St. Peter Sehenswürdigkeiten in Regensburg - Heimat der Domspatzen im Bistum der Stadt

Ein Tag, an dem man nicht lacht, ist ein verlorener Tag.

Charlie Chaplin

 

Regensburger Dom St. Peter

Der Regensburger Dom St. Peter zählt zu den bedeutendsten Kathedralen Deutschlands.

Regensburger Dom St. Peter buntes Glasfenster mit der Abblildung des heiligen PetrusDas Gotteshaus wurde nicht auf einmal erbaut, sondern in vielen Etappen, die sich über 600 Jahre erstreckten. Begonnen wurde der gotische Dom St. Peter mit dem Südchor um das Jahr 1270. Die Bauzeit zog sich bis ins 16. Jahrhundert, wobei den beiden Türmen zu dieser Zeit die Spitzen noch fehlten. Erst der bayerische König Ludwig I lies 1869 dem Regensburger Dom die beiden Turmhelme aufsetzen und auch die Giebel der Querhausfassaden wurden bis 1872 ergänzt.

Der im Stil der französischen Gotik errichtete Kirchenbau besticht durch sein 32 Meter hohes Gewölbe, welches sich über das gesamte Mittelschiff erstreckt. Berühmt sind auch seine fast vollständigen erhaltenen mittelalterlichen Glasfenster. Die Darstellung des heiligen Petrus im südlichen Querschiff ist zum Beispiel bereits um 1325 entstanden. Die wunderschönen bunten Fenster hüllen das Dom-Innere in eine fast mystische Dämmerung.

Ein weiteres Highlight im Regensburger Dom St. Peter ist der lachende Engel. Er ist ein Wahrzeichen des christlichen Glaubens. Der Engel ist Bestandteil der Verkündigungsgruppe an den westlichen Vierungspfeilern und ist um 1280 erschaffen worden. An der reich verzierten Außenfassade findet man fast alles, was der mittelalterliche Glaube an Plastiken zu bieten hatte. Heilige, Drachen, Dämonen, Löwen, Vögel, Affen, Schweine usw. geben sich an der Außenseite der Kathedrale ein munteres Stelldichein.


Bei einem Besuch der heiligen Messe bietet der monumentale Bau, bis heute ein beindruckendes Erlebnis des christlichen Glaubens in Regensburg. Der Dom St. Peter ist nicht umsonst eine der bedeutendsten Kathedralen in Deutschland.

Ansicht Dom St. Peter über den Dächern von Regensburg

Öffnungszeiten Regensburger Dom

April, Mai & Oktober
6.30 - 18.00 Uhr
Juni bis September
6.30 - 19.00 Uhr
November bis März

6.30 - 17.00 Uhr
Eintritt: frei


Dom St. Peter

Domplatz 1

93047 Regensburg


www.regensburger-dom.de

 

 

 

Innenansicht der Kathedrale St. Peter mit Blick auf den Altar

Führungen im Regensburger Dom

täglich: 14.30 Uhr (ganzjährig)
Mo-Sa: 10.30 Uhr (1. April - 31. Oktober)

Dauer ca.75 min


Treffpunkt und Ticketverkauf:
Informationszentrum DOMPLATZ 5
Tel. 0941/597-1662

Die Führung kann wegen liturgischer Feierlichkeiten entfallen.

 

Regensburg-Tipp

Ob es der Dom St. Peter oder das Alte Rathaus in Regensburg ist. Bei einer Stadtführung durch Regensburg erleben Sie die historische Stadt von ihrer schönsten Seite. Werbung

Regensburg Stadtführungen

Der schönste Weg, einen Einblick in die Geschichte und das Leben Regensburgs zu erlangen, ist die Teilnahme an einer bezaubernden Stadtführung.

mehr Infos

Regensburg Aktiv

St.-Georgen-Platz 10
93047 Regensburg

Tel.: 0941 / 38224830

 

Tipps für den Regensburger Dom

  • Wollen Sie den Regensburger Dom auf eigene Faust erkunden, so sollten sie eine Taschenlampe mitführen, denn der gotische Bau hüllt sich im Inneren in vornehme Dämmerung. Er ist bei Weitem nicht so lichtdurchflutet, wie er in vielen Reiseführern abgebildet wird. Interessante Lichtspiele lassen sich vor allem in den Morgen- und Abendstunden beobachten.
  • Besichtigen Sie den Dom St. Peter bei Regen, so können sie die unzähligen Wasserspeier in Aktion erleben.
  • Wer die Kathedrale zu einer sonntäglichen Messe besucht, bekommt noch eine ganz besondere Zugabe. Bei diesem Anlass kann der Gottesdienstbesucher den weltberühmten Chor der Regensburger Domspatzen live singen hören.

Anreise nach Regensburg: